Follow me on instagram

Schlagwörter

Kategorien

Wie werde ich Probenäher?

Was ist eigentlich Probe nähen und wie kann ich dabei sein?

Bevor ein Schnittmuster auf den Markt kommt, muss es an „echten“ Konfektionsgrößen getestet werden. Viele Schnittmuster Ersteller haben dafür eigene Probenäh-Gruppen in denen sie vorab den neuen Schnitt auf Passform und die Anleitung auf Verständlichkeit prüfen lassen.

Für diese Probenäh-Gruppen gibt es regelmäßig Auf Facebook Ausschreibungen, hier könnt ihr euch bewerben bei FeeFee, die Wilde Matrossel, Erbsünde, Petit et Jolie, Schnittgeflüster und viele andere mehr.

Ihr müsst keine begnadeten Näher sein – aber ihr solltet grundlegende Erfahrung haben. In den Ausschreibungen sind die genauen Anforderungen natürlich angegeben. Da die meisten Schnitte für Anfänger sind, kommt also auch ein Anfänger gut mit dem Schnitt zurecht.

Viel Wichtiger ist jedoch dass ihr gute Bilder machen könnt. Das Bild mit dem ihr euch bewerbt, sollte euer Bestes sein. Wichtig sind Aufnahmen mit einem schlichtem Hintergrund (unscharfe Landschaften oder schlichte Wände), damit du dich (oder dein Modell) gut vom Hintergrund abhebt und das Kleidungsstück optimal zur Geltung kommt. Was ein absolutes no-go ist: Bilder von ungebügelten / ungesäumten Kleidungsstücken, mit Hausschuhen an, vorm ungeputzten Spiegel und mit Wäschekorb im Hintergrund. Und nein, ich übertreibe nicht. Das habe ich alles schon gesehen.

Ein Blog ist oft von Vorteil, aber meistens nicht wirklich Bedingung.

Es wäre toll wenn du einen eigenen Stil hast, sodass man dich „kennt“ und weiß: ahh sie näht immer alles so romantisch / sportlich / boho / Avantgarde / süß / modern / hipster…. Versuch dir das Kleidungsstück als komplettes Outfit zu denken bevor du beginnst zu nähen. Welche Schuhe, welche Hose oder Leggins, eine Brille oder keine, einen Hut, Haare auf oder zu. Stell dein Kompostion zusammen und überlege dann erst welcher Stoff dazu passen würde. Und erst dann kaufst du den Stoff und beginnst zu nähen. Dein Outfit muss unbedingt zu deiner Fotolocation passen – das boho Outfit hat auf dem Bolzplatz nichts verloren. Aber vielleicht am See oder im Wald? Denkt dir eine Stimmung aus, ein Gefühl oder eine Geschichte und mache dann dazu passen die Bilder. Du hast niemanden der dich fotografiert? Dann arbeite mit Stativ und Selbstauslöser.

Ein gutes Bild reicht schon damit du in so eine Gruppe rutscht. Dir sollte klar sein dass auch genau so eine Qualität von dir ab sofort erwartet wird. Also häng dich rein und erarbeite dir deinen Platz!

Ich hatte bis vor zwei Wochen noch gar keinen Blog, habe aber schon für viele Labels Probe genäht, wie zb. Schnittgeflüster, die Wilde Matrossel, Erbsünde, Fadenkäfer, Lasari Design, Fred von SOHO, Mamas Liebchen, FeeFee Fashion und DinDin. Sicherlich habe ich den ein oder anderen vergessen, aber ohne böse Absicht.

Aktuell könnt ihr euch hier bewerben:

Außerdem gibt es bei Facebook eine eigene Gruppe Probenäher gesucht.

2 Comments
  • Teresa Heilenkötter
    20. Februar 2017 at 22:07

    Susann!
    Ich habe vor 1,5Wochen diesen Beitrag gelesen- und daraufhin den Mut gefasst mich auch mal bei einem Probenähen zu bewerben, natürlich mit all deinen Tips im Hinterkopf!

    UUUuunnd siehe da, ich darf jetzt probenähen!!! Ich freue mich ja so, vielen lieben Dank!

Leave a Reply