Follow me on instagram

Schlagwörter

Kategorien

Kaufen oder Nähen?

Zusammenarbeit / Ein Artikel in Kooperation mit Netzshopping Ich bin der totale Shopping-Muffel. Frauen-untypischer könnte es nicht sein. Ich finde Umkleidekabinen ätzend, volle Einkaufszentren sind mir ein Graus und so richtig schlimm ist es, wenn es meine Größe nicht mehr gibt oder sie einfach nicht passt. Passt einfach nicht. Zu eng, zu weit, zu kurz - whatever! Kurzum: Shopping mag ich nicht. Meine Inspirationen hole ich mir meist aus dem Netz. Pinterest ist mein größter Freund, vor allem wenn ich einen Schnitt ausprobieren will und ich mich noch nicht auf den Stil festgelegt habe. Dann stöbere ich bei Pinterest nach Versionen dieses Schnittes und schau mir komplette Outfits dafür an. Dann ab ins Stofflager und passendes Material rausgesucht und schon sitze ich an der Nähmaschine um meine Vorstellung Realität werden zu lassen. Inzwischen bin ich auf einem Näh-Level angekommen, an dem ich meine kompletten Outfits an der Nähmaschine erstelle. Trotzdem komme ich um das Shoppen nicht drumherum. Da braucht man doch mal schnell neue Regensachen für den Kurzen, der Mann braucht noch ein Hemd und ich neue Unterwäsche. Das sind alles Dinge die ich nicht selbst nähe. Und da ich ja nicht in die Einkaufsstrasse gehe um mich durch 20 verschiedene Geschäfte zu kämpfen, mache ich das meist online. Dabei habe ich eine Seite im Netz neu für mich entdeckt. Dort kann ich sämtliche Produkte von verschiedenen Onlineshops finden. Alles dabei, von IKEA, über vertbaudet , Liebeskind, Bisgaard etc. Einfach eine große Shoppingmall im Internet. YEAH. Schluß mit engen Umkleidekabinen und furchtbarem Licht, vollen Geschäfte und Zeitdruck. Und wie geht ihr shoppen?    ...

Maria Maria Maria – Sommerkleid in petrol

Auf der Suche nach einem Schnitt für den Sommer bin ich nun fündig geworden. Endlich kann ich meine ganzen Flatterstoffe im Schrank vernähen. Maria nennt sich das gute Stück und ist sehr wandelbar. Du kannst es als Top oder als Kleid nähen - gern auch bodenlang. Es gibt sie mit Taillengummi und Volant. Ich habe sie als Kleid genäht aus einem wunderschönen Crêpe Georgette und mit Lederbändern für die Schulter. Maria wird mit Belegen genäht und dazwischen werden die Bänder eingefasst. Sie fällt Figur-umspielend und ist daher auch für das Verstecken kleiner Pölsterchen gut geeignet. Wenn ihr also noch den richtigen Sommerschnitt sucht, dann seid ihr jetzt fündig geworden! Kleid: Maria von Schnittgeflüster Stoff: Stoff Kamera Liebe  Cape/Tuch: 2hand Schuhe: MIU MIU 2hand Cardigan: Abendrot von Die wilde Matrossel Schnittmuster: Maria von Schnittgeflüster Größe XS - XXL Stoffverbrauch für Kleid in Größe L ca. 1,5m Stoffempfehlung: Viskose, Crepe, Chiffon, Batist, Seide, Voile, Satin für Anfänger geeignet:ja, wie immer super erklärt! Verlinkt bei RUMS, Handmade on Tuesday und Freutag....

Capone – mein neuer Lieblingsrock

Ich bin ein großer Fan von Faltenröcken, am Liebsten mag ist sie, wenn sie in der Taille sitzen und eine schöne Figur zaubern. Vor ein paar Wochen hatte mir Lisa den tollen Capone Rock von Unikatze vorgeschlagen - der wäre genau etwas für mich. In der letzen Makerist Aktion habe ich mir diesen tollen Schnitt gekauft und ich bin schwer begeistert! Es ging schon bei  Druck des Schnittes los - nur 3 Seiten!! Hände hoch…wer kann dieses drucken, schneiden, kleben auch nicht leiden? Ich gehöre definitiv dazu. Aber drei Seiten sind ja nix! Der Schnitt ist auf den jeweiligen Taillenumfang ausgelegt, dieser muss gemessen werden und dann geht es auch schon los. Ich habe mich für einen traumhaften Gobelin entschieden, der einfach perfekt für solche Röcke und Kleider ist. Er ist aus 100% Baumwolle, hat Stand und die nötige Schwere. Bisher kannte ich Unikatze durch ihre wunderschönen Puppen - nun ist sie ganz oben auf meiner Favoriten-Liste!! Wenn ihr euch die Puppen einmal anschauen wollt, dann findet ihr hier die Frieda mit einer Schritt für Schritt Anleitung und hier meine Version der Ballerina. Shirt:2hand Rock: Capone von Unikatze Stoff: Stoff Kamera Liebe  Schnittmuster: Capone von Unikatze Taillenumfang 62-97 cm Stoffverbrauch als langen Maxirock mit Taillenumfang 77cm : ca. 2m Stoffempfehlung: Gobelin für Anfänger geeignet: auf jeden Fall! Keine Angst vorm Reißverschluss, ist super erklärt. Da ich immer nicht weiß wohin mit meinen Händen, habe ich mir noch zwei seitliche Eingrifftaschen eingenäht. Das wird auf jeden Fall mein Lieblingsrock! Verlinkt bei RUMS, Memade Mittwoch, After Work Sewing, Handmade on Tuesday und Freutag....

Wassermelonen für den Sommer

Vor ein paar Wochen konntet ihr in meiner Stoffgruppe einen Baumwolljersey vorbestellen, mit einem einzigartigen Design von Rebecca Reck. Sie ist eine wahnsinnig talentierte Frau, die Ihre Designs per Hand zeichnet und malt - ich war sofort hingerissen. Das Motiv dieses Wassermelonen-Jerseys ist mit Wasserfarbe gemalt und sieht so herrlich frisch aus dass man direkt reinbeißen möchte. Ab sofort könnt ihr ihre Stoffe alle in ihrer eigenen Gruppe vorbestellen. Wenn euch der Wassermelonen Stoff gefällt, dann schaut auf jeden Fall in ihre Gruppe bei facebook! Wer mich kennt, weiß daß ich eigentlich kein großer Fan von Motivjerseys bin. Doch hier konnte nicht einmal ich widerstehen. Mein Sohn war schwer begeistert von den tollen Sommerfrüchten und hat sich direkt auch ein Shirt bei mir bestellt. Als Schnittmuster habe ich das JustMe 4Seasons Shirt von Finas Ideen ausgesucht. Das habe ich in der letzten Makerist Aktion gekauft und fand den Ausschnitt, sowie die beiden Abnäher über der Brust spannend. Shirt: JustMe 4 Seasons von Fines Ideen Rock: 2hand Stoff: Rebecca Reck Art Stoffe Es sitzt sehr entspannt ist angenehm zu tragen. Die Ärmel habe ich gekürzt auf halbe Länge, weil ich sie so am liebsten mag. Kombiniert habe ich mit meinem Lieblingsrock, den ich mir 2hand beim Kleiderwirbel gekauft habe. Schnittmuster: JustMe 4 Seasons von Fines Ideen Größen: 34 – 44 Stoffverbrauch mit halben Ärmeln in Größe 40 : 0,6m Stoffempfehlung: Jersey, Strick für Anfänger geeignet: auf jeden Fall! Verlinkt bei RUMS, Memade Mittwoch, After Work Sewing, Handmade on Tuesday und Freutag....

Stilecht & Kussecht im Duett

Vor ein paar Wochen habe ich euch das schöne und sehr schnell genähte Kleid von Jojolino vorgestellt "Kussecht". Inzwischen habe ich bereits mehrere Exemplare davon im Schrank - es wird ja Frühling! Ich habe mein Kleid aus Viskose genäht, mit einem wunderschönen Blumenmuster. Diesmal habe ich den Schnitt etwas kürzer gehalten als beim letzten Mal, ich wollte dass es die richtige Länge für meine Sommerstiefel hat. Es ist so wunderbar lässig und doch chic, ich trage es wirklich oft und zu den verschiedensten Anlässen. Nun ist auch "Stilecht" online gegangen, eine Jacke, die ihr super über dem Kussecht oder jedem anderen Kleid tragen könnt. Ich habe mich für die kurze Jacken-Variante entschieden, ihr könnt zwischen drei Längen wählen. Als Stoff habe ich einen mittelschweren festen Strick gewählt, damit die klare Linie der Jacke gut zu erkennen bleibt. Es gibt drei verschiedene Taschenvarianten, ich habe mich für die ausgefallenere Version entschieden, da die Jacke mit der Farbe und dem Stoff sehr schlicht ist und ein auffallendes Extra gut vertragen kann. Schnittmuster: Kussecht von Jojolino Größen: 32 – 46 Stoffverbrauch ca 1,5m bei langen Ärmeln in Größe 40 (Innenstoff ca 1m) Stoffempfehlung: elastische und unelastische Stoffe (Sweat, Strick, Jeans) für Anfänger geeignet: auf jeden Fall! Im Ebook werden verschiedene Verschlussvarianten erklärt. Es gibt Reißverschluss, Knebelverschlüsse und Knopflöcher. Da ich meine Jacken aber gern offen trage, habe ich auf sämtliche Verschlüsse verzichtet. Was mir besonders gut gefällt ist, dass sie perfekt am Ausschnitt und von der Länge über das Kussecht passt! Kleid: Kussecht von Jojolino Leggins: Beinkleid von Milchmonster Jacke: Stilecht von Jojolino Stiefel: 2hand Stoffe: Stoff Kamera Liebe Verlinkt bei Handmade on Tuesday, Me Made Mittwoch, After Work Sewing, RUMS und Freutag.  ...

von der Idee zum ebook mit Schnittgeflüster

Ich habe Daniela von Schnittgeflüster einmal gefragt, wie ein Schnittmuster ebook eigentlich entsteht und ich dachte es wäre schön, mit euch zu teilen. Habt ihr euch nicht auch schon einmal gefragt wie das abläuft? Ich finde es wahnsinnig spannend. Natürlich arbeitet jedes Label etwas anders und heute erfahren wir etwas hinter den Kulissen von Schnittgeflüster. [caption id="attachment_6697" align="aligncenter" width="851"] Foto: Schnittgeflüster[/caption] Die Kollektionen von Schnittgeflüster sind dafür ausgelegt dass die Schnittmuster so einfach wie möglich umgesetzt werden - ohne Knöpfe, Reißverschlüsse und Paspeln. In dieser Form sind sie in der Regel schnell genäht und für Anfänger hervorragend geeignet. Aber wie entsteht denn nun der Schnitt bei Daniela? Alles beginnt bei ihr mit Recherche. Fashionblogs, Streetstyles, Trend-Kataloge, Communities mit Schwerpunkt Mode, der eigene Kleiderschrank und Kauferlebnisse vor Ort  - alles gibt Input und Futter für Ideen. Der Kaffee und die Standleitung zur Designerin Faina dürfen da für Daniela nicht fehlen. Wenn die grobe Idee steht wird der Schnitt an der Puppe drapiert und mit Hand auf Papier gezeichnet. Nach dieser Vorlage entsteht dann der erste Rohling, den Daniela dann in ihrer eigenen Größe näht. Dieser Rohling wird dann meist dem Pobenäh-Stamm-Team gezeigt und die Reaktionen abgewartet. Wenn die Mädels begeistert sind, weiß sie dass sie richtig liegt. Aber manchmal macht es ja auch Spaß etwas extra am Mainstream vorbei rauszubringen. Aktuell wird an der Frühjahrs- und Sommerkollektion gearbeitet. Die Schnitte sind so konzipiert dass sie perfekt miteinander kombiniert werden können und ideal sind für den Lagenlook. [caption id="attachment_6698" align="aligncenter" width="891"] Foto: Schnittgeflüster[/caption] Daniela zeichnet die Schnitte in der Regel selbst mit CAD. Sollte sie einmal schnitttechnisch nicht weiterkommen, leitet sie den Schnitt an eine ihrer drei Direktricen weiter. Diese wissen dann ganz genau wie die einfachste Umsetzung des Schnittes zu bewerkstelligen ist. Sie arbeiten hauptsächlich mit GravisCAD oder Indesign. Innerhalb von sieben Tagen liegt dann der Schnitt in Danielas Größe vor, den sie dann Testnähen kann. Im Grunde passen die Schnitte dann schon super - wenn da nicht die genaue Vorstellung von der Designerin wäre! [caption id="attachment_6083" align="aligncenter" width="834"] Kleid LA ISALLA (kompletter Beitrag HIER)[/caption] "Bei mir müsst ihr Gross und Überschnitten /Oversize denken. Ich möchte lockere Passform und bequeme Mode." Das bedeutet, dass Dani´s Kollektionen meist überschnitten und leger sind. Die Direktricen setzen die Änderungen dann kurzfristig um und Dani näht dann ein weiteres Test-Stück. Wenn im Stamm-Team der Probe-Näher jemand ist, der die gleiche Größe trägt, näht dieser auch direkt schon parallel mit. Dann geht es an den Feinschliff und die Gradierung. Die Schnitte von Schnittgeflüster...

Pink is beautiful!

Am Wochenende als die Sonne (nach gefühlten verregneten Wochen) endlich einmal wieder so richtig in unseren Garten schien, wußte ich: ich muss das erste Frühlings-Outfit nähen. Eigentlich hatte ich den wunderschönen pinken Jacquard für ein Kleid verplant, aber mein Sohn war sehr überzeugend als er mir erklärte das müsste UNBEDINGT eine Jacke werden. Darum blätterte ich noch einmal schnell durch Anna´s Buch und beschloss "mal eben" den Cardigan zu nähen. Das Buch habe ich euch hier schon einmal vorgestellt, es geht um nähen ohne Schnittmuster für Teenies. Wenn man die Maße leicht abändert, sind sie aber durchaus auch Frauen-tauglich. Für mich einfach wunderbar, da ich schnell zuschneiden kann und das gewünschte Ergebnis easy peasy fertig ist. Passend dazu habe ich meine La Taissa vom letzten Sommer kombiniert. Eine superschöne weite Hose von Schnittgeflüster. Ich habe sie mit einem High Waist Bündchen abgeändert. Hose: La Taissa Schnittgeflüster Shirt: 2hand Cardigan: Näh dir deinen Style Buch Schuhe: 2hand Stoffe: Stoff Kamera Liebe Verlinkt bei RUMS und Freutag, MemadeMittwoch, Creadienstag AfterWorksewing ...

Frieda Puppe – Schritt für Schritt

Erinnert ihr euch an die süße Ballerina-Puppe, die ich vor ein paar Wochen genäht habe? Viele haben mich gefragt wie ich das Gesicht gemalt habe und die Haare gesteckt wurden. Aus diesem Grund habe ich bei meiner Frieda-Puppe ein paar Bilder gemacht während sie langsam entstand. Der Schnitt ist wieder Tütüpü von UNIKATze. Ich habe die Hände, den Kopf und den Hals aus Puppenjersey genäht, und die Arme und den Oberkörper aus einem Baumwollstoff mit einem wunderschönen Muster. Der Kopf wird per Hand mit einem Leiterstich (oder Matratzenstich) an den Hals angenäht. Versucht möglichst kleine Stiche zu machen, damit so wenig Falten wie möglich entstehen. Die Beine habe ich aus weißem Baumwollstoff mit kleinen roten Punkten zugeschnitten - ich fand die Kombination so schön! Hier seht ihr die noch "nackte" Frieda, Haare und Gesicht fehlen noch. Den Rock habe ich als Tellerrock zugeschnitten und unten mit einer schönen Borte verziert. Für das Gesicht male ich immer mit einem Bügelstift vor, und später mit den Textilmarkern nach. Als nächstes wird für die Haare 2x Wolle auf ein Stück Pappe gewickelt. Das erste Woll-Stück wird mittig mit einem Geradstich fixiert. Das zweite Woll-Stück wird am Rand unter der Nähmaschine fixiert und klappkantig abgeschnitten. Die Haare die nur am Rand zusammengehalten werden, werden mittig am Scheitel befestigt und am Hinterkopf fixiert. Das Haarteil das mittig zusammengenäht wurde, setzt ihr mittig auf Friedas Kopf und fixiert beide Haarteile mit Stichen per Hand. Für die Frisur teilt ihr das Haupthaar in zwei Stränge, wie wenn ihr Zöpfe flechten wollt. Dann dreht ihr jeden Strang vorsichtig wie ein Seil und legt es als Dutt an den Kopf. Nun fixiert ihr den Dutt wieder mit Nadel und Faden. Verfahre mit dem anderen Strang genau so. Herausschauende Strähnen steckst du unten drunter oder schneidest sie ab. Hier seht ihr das Gesicht noch einmal von nah. Unter den linken Wimpern kann man gut noch den violetten Trickmarker erkennen, mit dem ich das Gesicht vorgemalt habe. Für die rosé angehauchten Wangen habe ich die Farbe erst auf ein Stück Stoff gemalt und dann diesen einfach auf die Wangen abgetupft. Die Kleidung von Frieda ist von den Schnitten sehr einfach, es gibt ein Schultertuch und einen Tellerrock. Das Schultertuch besteht aus einem weichen gelben Strick, den ich mit einer schwarzen Borte verziert habe. Zum Schluß bekam meine Frieda noch Ohrringe und ein buntes Potpourri aus Kunstblumen für die Haare. Hier könnt ihr die Frisur noch einmal etwas genauer sehen. Ist sie nicht wunderbar? Ich wollte dass sie stolz aussieht und entrückt...

Kellerfaltenrock

Seit Ewigkeiten wollte ich meinen Kellerfaltenrock nach nähen, viele von euch haben mich bei meinem Beitrag "Näh dir deinen Style" darauf angesprochen.  Am Wochenende habe ich es geschafft. Den Stoff habe ich schon eine Weile bei mir und ich finde ihn ideal für Röcke mit etwas Stand. Ich habe meine Rock vermessen und mir dazu Notizen gemacht, sowie vorab die Falten Probe gesteckt, um zu sehen ob meine Berechnungen stimmen. Anschießend wurden alle Schnitteile mit der Overlock versäubert und das Markieren kann beginnen. Zum Einzeichnen von wichtigen Stellen wie Falten, Taschen etc. benutze ich den Bügelstift  von Prym. Dieser verschwindet bei Hitze (bzw. beim Bügeln) vollständig aus dem Stoff. Nun werden alle markierten Falten ca. 5cm mit dem einfachen Gradstich nach unten genäht. Ist dies geschehen, wird die entstandene Lasche mittig auf die Naht gefaltet und an der Markierung schräg nach unten genäht (auf beiden Seiten) um die Falten zu fixieren.   Mein Rock hat zwei Nahttaschen und wird hinten mit einem Reißverschluss geschlossen. Ich finde diese Röcke sind wunderbar kombinierbar. Lässig mit Pullover, chic mit dem Artemis Oberteil, oder klassisch mit der tollen Bouclé Jacke. Alle meine Selbstportraits mache ich mit der Olympus EPL7. Ein kleines Tutorial wie ihr euch ganz leicht selbst fotografieren könnt, findet ihr in dem Beitrag "Selbstportraits". Rock: DIY Leggins: Beinkleid von Milchmonster Jacke: 2hand Shirt rosa: Artemis von Lasari Design Shirt schwarz: 2hand Stoffe: Stoff Kamera Liebe Verlinkt bei RUMS und Freutag, MemadeMittwoch, Creadienstag AfterWorksewing...

Stoffmarkt in Münster

Zwei Mal im Jahr findet auf dem Schloßplatz in Münster der deutsch-holländische Stoffmarkt statt. Dort kann man an mehr als 100 Ständen stöbern und streicheln. Letzten Sonntag war es wieder so weit und ich bin mit einer lieben Freundin bei klassischem Münster-Wetter lieber mit dem Auto als mit dem Rad zum Markt gefahren. Ein bisschen Drängeln-Erfahren sollte man schon sein, sonst steht man auch nach 20 Minuten immer noch in der zweiten Reihe. Die Auswahl war breit gefächert, von hochwertigen Damenstoffen über ausgefallene Möbelbezugsstoffe, Kurzwaren, Leder und natürlich auch Kinderstoffe. Ganz zum Schluß kam dann doch noch die Sonne raus und die Pfützen hatten eine minimale Chance zu Trocknen. [caption id="attachment_6618" align="aligncenter" width="1024"] Meine Ausbeute vom Stoffmarkt, jeweils 0,5mxVB (2 Rollen für 10€)[/caption] Über 100 Stände und ich habe ernsthaft alle meine Stoffe am gleichen Stand gekauft. Diesmal nur was für den kleinen Mann - der Frühling steht vor der Tür und Farbe ist gewünscht! Ich habe Kombinationen gekauft - Baumwolle/Waffel/Pikee für die Hosen und dazu passend bunte Jerseys für Shirts. Näht ihr auch schon für den Frühling oder seid ihr bereits ausgestattet?...