Follow me on instagram

Schlagwörter

Kategorien

The Broken Circle

Heute möchte ich euch einen meiner Lieblingsfilme "The Broken Circle" vorstellen, den sogar mein Mann mag. Ja, es geht um Musik. Um Liebe, den Tod und wie die Liebe an dem Tod zerbricht. Und trotzdem noch da ist. Es geht um den Bluegrass-Sänger Didier, der sich in die Tätowiererin Elise verliebt. Sie verbringen eine wilde romantische Zeit auf Didier´s Hof, den er mit viel Liebe und Motivation ausbaut. Als Elise unerwartet schwanger wird, entscheiden sie sich für ihre kleine Familie und machen fortan gemeinsam Musik. Die Idylle fällt jedoch in sich zusammen als die kleine Maybelle (Tochter von Elise & Didier) die Diagnose Leukämie erhält. Die Liebenden zerbrechen daran, ihrer kleinen Tochter beim Sterben zusehen  zu müssen. Dieser Film berührt mich auf eine Weise, die ich schlecht erklären kann. Wenn die Band am Grab von Maybelle "Go to sleep little baby" singen, weil niemand sprechen kann, bin ich in Tränen aufgelöst. Ich kann es mir nicht vorstellen wie es ist sein Kind zu verlieren. Und doch passiert es so oft. Die vielen Eltern die ihre Kinder verlieren. Und auch daran zerbrechen. Ich denke an euch. Ihr seid in meinem Herzen. Euer kleiner Stern wird immer bei euch sein.    ...

„Im Leben gibt es viele Zeiten. Das hier sind die Guten.“

Kennt ihr Philipp Poisel? Ich LIEBE seine Songs. UND seine Texte. Ein Troubadour meiner Zeit. Ich bin dabei, wenn er von seinen Erinnerungen erzählt, von seinen Reisen und seinem Leben. Kein anderer Sänger trifft mich dabei so im Herzen und ist ist so nah an meinen Gedanken. Es geht um Liebe, Angst vor dem Tod, Freiheit, Freundschaft, Reisen und Familie. Und immer erzählt er nicht in Floskeln sondern mit Erinnerungen und Geschichten die ans Herz gehen. Jeder Song ist ein Gedicht. Er begleitet uns auf unseren Reisen mit dem Bulli und "Im Garten von Gettis" hat seinen festen Platz auf der Playlist. Es geht darum das Leben zu leben, die kleinen Dinge zu lieben und für jede Erinnerung dankbar zu sein. Am Besten hört ihr euch den Song direkt an, schließt die Augen und genießt die Gefühle, die er auslöst. 5 Minuten Urlaub für zwischendurch. "IM GARTEN VON GETTIS Sonne auf den Wellen, hab' gut geschlafen heute Nacht, draußen liegen Yachten, irgendwer hat Kekse mitgebracht, oben auf den Dünen kommt Alberto auf dem Fahrrad, mit Surfbrett und mit Jutetasche, fliegt er fast vom Rad, es gibt im Leben viele Zeiten, das hier sind die Guten, ich schnapp mir meinen Schnorchel und spring rückwärts in die Fluten, wir hängen auf der Insel rum, von früh bis spät, wir träumen und wir tauchen, bis die Sonne untergeht,Wir geh'n mit Sand in den Schuhen und Salz auf der Haut und Wind in den Haaren nach HausEs ist soweit ich kann die erste Welle stehen, ich komm zurück zum Strand und keiner hat's gesehen, wir düsen mit dem Motorboot raus zu den besten Stellen, mit Kescher und mit Netzen tauchen wir unter die Wellen, die Mädels sind zu Hause und decken schon den Tisch, wir kommen aus der Bucht zurück mit einem riesen Tintenfisch, festlich ist die Tafel, im Garten von Gettys, ich setz mich auf die Schaukel und schwing rein ins Paradies,Wir geh'n mit Sand in den Schuhen und Salz auf der Haut und Wind in den Haaren nach Haus nach HausTreffen uns heut Abend mit ein paar Leuten bei den Klippen, wir bringen Holz für's Feuer mit, die andren Wein und Kippen, ich steh am Meer und schau hinaus, ich fühl' mich frei, und das beste ist, das Mädchen aus Paris ist auch dabei,Wir geh'n mit Sand in den Schuhen und Salz auf der Haut und Wind in den Haaren nach Haus nach HausWir geh'n mit Sand in den Schuhen und Salz auf der Haut und Wind in den Haaren nach Haus nach Haus" Song & Text von Philipp Poisel Welche Songs sind auf eurer Playlist für den Urlaub?...

Meine 90er – die guten Zeiten

Mit Mitte 20 war ich umgeben von wahnsinnig kreativen Menschen. Jeder berührte mich auf seine Art. Musiker, Tänzer, Tätowierer, Fotografen, Autoren – aber auch Bare-Nuckel-Fighter und politisch stark interessierte Freunde beeindruckten mich. Es war eine Zeit voller Umbrüche, eine Zeit in der man sich ausprobieren wollte und austobte. Man konnte einfach alles sein und wir glaubten wir wären unsterblich. Das verlieh uns eine unwahrscheinliche Kraft, einen Lebenshunger den ich nur schwer erklären kann. Wir diskutierten in Cafés, tanzten durch die Nächte und standen drei Stunden später wieder auf der Arbeit, mit guter Laune und am Beginn einer 10-12 Stunden Schicht. Wir waren einfach unbesiegbar und eine große Familie. Am Wochenende konnte wir es nicht erwarten den KING KONG CLUB zu entern und zur Musik zu springen bis die Holz-Dielen bebten. Alles war kraftvoll und von so großer Bedeutung für uns. Einige Freunde sind geblieben. Andere verschwunden. Aber niemals werde ich die Erinnerung an diese Zeit verlieren. Und dafür bin ich dankbar. Meine Playlist der 90er   Joy Division                         - Love will tear us apart Beatsteaks                            - Hand in Hand Billy Talent                           - Red Flag Blur                                        - Song 2 Ceasars                                  - Jerk it out Gossip                                    - Heavy Cross Jet                                           - Are you gonna be my girl White Stripes                        - 7 Nation Army Rage against the machine  - Killing in the name of System of a down                 - Chop Suey! Songs: ohia                             - Cabwaylingo Johnny Cash                          - Hurt Kings of Leon                        - Sex on Fire Mando Diao                           - Dance with somebody Maximo Park            ...