Follow me on instagram

Schlagwörter

Kategorien

Magic Dress – Tutorial

Auf der Suche nach „intelligenten“ Kleidungsstücken habe ich einige tolle Designer entdeckt und mich inspirieren lassen. Herausgekommen ist dabei der Magic Dress. Unglaublich wandelbar und ideal für alle Gelegenheiten. Vor allem im Urlaub das absolute Masterpiece. Ob als Maxikleid, Jumpsuit oder Minikleid – der Dress ist mit einfachen Handgriffen super wandelbar und kombinierbar. Auch als Maxirock oder Pumphose ist es ein Hingucker. Ein paar Möglichkeiten habe ich euch hier fotografiert – aber natürlich gibt es noch mehr!

langes Kleid

langes Kleid

Der Dress besteht aus drei verschiedenen Vierecken in doppelter Ausführung. Hier sind die Maße die benutzt habe bei Größe 38/40 und 173cm Körpergröße. Das Top sollte von der Achsel bis zur Taille (schmalste Stelle) reichen. Der kurze Rock von der Taille bis Mitte Oberschenkel. Der Lange Rock von der Taille bis kurz unter den Fußknöchel.

vorderer langer Rock einmal eingeschlagen und hinter dem Rücken verknotet

  • Top: B40xH30cm – 2x zuschneiden
  • unterer Rock: B40xH40cm – 2x zuschneiden
  • langer oberer Rock: B50xH110cm – 2x zuschneiden
  • Bindebänder/Kordel: B3xH110cm  – 2x zuschneiden

beide langen Rockteile vor und hinter dem Hals geknotet.

  • Stoffverbrauch: 150cm (großzügig gemessen) bei einer Stoffbreite von 140cm
  • Stoffempfehlung: Viskosejersey
  • zusätzlich: 1m Gummiband

nur vorderes langes Rockteil hinter dem Hals geknotet

Als erstes bereitet ihr eure Stoffteile vor. Beide Teile für den langen Rock kräuselt ihr am schmalen oberen Rand (dort wo er an das Top und den kurzen Rock angenäht wird) mit der Ovi oder mit der Nähmaschine. Er sollte dann ca 3-4cm schmaler sein als das Top und der kurze Rock.

beide langen Rockteile auf einer Schulter geknotet

Am unteren Ende der langen Rockteile näht ihr einen Tunnel und zieht jeweils eine Kordel bzw ein Bindeband  ein.

Dress um 45° gedreht sodass die Seitennähte nun vorn und hinten sitzen

anschließend werden die Bindebänder um die Knöchel gebunden und dabei ein Teil der Rockteile mit eingeschnürt für den „Warrior“ Look

Nun legt ihr den kurzen Rock und den oberen langen Rock mit den rechten Seiten nach oben übereinander (der kurze Rock liegt dabei unten). Das Top legt ihr nun rechts auf rechts nach unten auf die beiden Rockteile und nun näht ihr die Taillennaht des Dresses mit der Ovi zusammen. Achtet darauf dass der lange Rock (liegt mittig) nicht ganz bis zu den Seitenkanten geht! Macht dies mit den anderen Teilen genauso.

Nun legt ihr Vorder- und Hinterteil rechts auf rechts aufeinander und achtet darauf dass der lange Rock komplett im inneren verschwindet. Näht nun die Seitennaht von Top und kurzem unteren Rock in einem durch. Macht dies auch auf der anderen Seite.

Wendet euren Dress, ihr seid fast fertig! Nun näht ihr einen Tunnel im oberen Teil des Tops und zieht dort den Gummi durch. Ich habe dafür  80cm genommen. Zum Schluß säumt ihr den kurzen Rock noch wenn ihr möchtet.

Habt ihr Lust auch einen zu nähen?

Verlinkt bei Me Made Mittwoch und RUMS

6 Comments
  • Daniela Angerhausen
    1. September 2017 at 11:46

    Hallo Susann,
    dieser Magic Dress ist genau mein Ding und dazu steht Dir jedes einzelne abgelichtete Teil unglaublich gut.
    Ich werde es auf meine To-Do Liste setzen und brauche dann eigentlich für meinen geplanten Herbsturlaub im sonnigen Süden nur noch ein kleines Täschlein und bin trotzdem bestens und für alle Lebenslagen ausstaffiert ;o)
    Toll, toll und nochmal toll!
    Ich mag auch, dass Du einen Unistoff verwendet hast. Das macht die Teile irgendwie edel.
    Danke für Deine ausgiebige Beschreibung und die vielen Fotos.
    Hab´ einen schönen Tag.
    Viele Grüsse,
    Danny

  • Katrin
    31. August 2017 at 12:59

    Was für eine coole Idee! Sieht super aus. DANKE, dass du die Idee mit uns teilst.

    LG Katrin

  • Frau Jetztkochtsie
    31. August 2017 at 10:29

    Sehr sehr sehr geil und kreativ. Das gefällt mir unfassbar gut. Vorallem die Variante, die Ähnlichkeit mit einem Jumpsuit hat, finde ich super. Das probiere ich auf jeden Fall aus. Danke für die Anleitung und die guten Fotos.

Leave a Reply